Vermietung von Wohnungen: Makler Ja oder Nein?

Neuvermietung von Wohnungen, selber machen oder einen Makler beauftragen?
Das im Frühjahr 2015 verabschiedete Gesetz zum sogenannten Bestellerprinzip betrifft im Wesentlichen Sie als Vermieter. Es besagt, dass im Falle einer Neuvermietung nun Sie als Eigentümer einer Wohnung die fällige Courtage/Provision an den beauftragten Makler zahlen müssen.

Viele Vermieter verzichten nunmehr darauf auf die Dienste von Maklern und vermieten ihre Wohnungen und Häuser nun auf „eigene Faust“. Schnell wird allerdings klar, dass dies sehr zeitaufwendig, teuer und stressig werden kann.

Die private Vermietung birgt viele Gefahren, die Sie mit professioneller Unterstützung stark minimieren können.
Gerade bei Vermietungen Ballungszentren müssen Sie mit einer sehr großen Anzahl von Interessenten rechnen (teilweise über 100 Kontaktaufnahmen). Da Besichtigungen oft in den Abendstunden und am Wochenende vereinbart werden, binden sie Ihre kostbare Zeit. Doch viele Interessenten halten Besichtigungstermine nicht ein und es ist keine Seltenheit, dass Menschen zu Besichtigungen kommen, die eigentlich gar kein Interesse an der Immobilie haben. Bei etlichen Interessenten stellt sich erst bei oder nach der Besichtigung heraus, dass ihnen die nötige Bonität fehlt, um Ihre Wohnung zu mieten.

Hier einige Wortlaute von Kunden, die versucht haben ihre Wohnung ohne professionelle Unterstützung zu vermieten:

„... das Telefon hörte überhaupt nicht auf zu klingeln...“

„... mit so einem Ansturm haben wir nicht gerechnet...“

„... viele Interessenten sind gar nicht zur Besichtigung erschienen...“

„... die eingereichten Gehaltsunterlagen waren falsch...“

Darüber hinaus müssen Sie für eine Vermietung vielfältige Aufgaben erledigen, die sehr zeitaufwendig und nervenaufreibend werden können.

Dies sind unter anderem:

- das Erstellen von Objektfotos (sehr zeitaufwendig)

- das Konzipieren und Schalten von Anzeigen (sehr kostenaufwendig)

- die Vielzahl der Kontaktanfragen bewältigen (sehr zeitaufwendig)

- Besichtigungen vereinbaren und durchführen (sehr zeitauwendig und nervenaufreibend)

- Schufa Auskünfte einholen und gegenchecken

- Mietverträge schreiben und schließen

- Wohnungsübergaben machen

Wenn Sie diese Aufwände einmal gegenrechnen, werden Sie schnell feststellen, wie kostspielig eine Vermietung für Sie unter Umständen werden kann.

Viele Immobilienmakler und Verwalter bieten einen Vermietungsservice zu Festpreisen an, fragen Sie einfach bei Ihrer Agentur des Vertrauens nach

Unser Tipp:
Um Zeit und Aufwand zu sparen lohnt es sich, einen Makler für die Vermietung / Neuvermietung Ihrer Wohnungen zu beaufragen. Gute Immobilienbüros bieten dieses Service zum Festpreis und mit einer „Erfolgsgarantie“ an.


Bild: VadimGuzhva-fotolia